Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories
image22

Welcome to Senara Akajo's Stories

Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories Senara Akajo's Stories

Welcome to Senara Akajo's Stories

image23

About Me

Über die Autorin

Als Erstes wirbeln mir Begriffe wie Käfig, Kronkorken, Spreizstange und Fesseln durch den Kopf. Ganz klar Teilaspekte einer Frau, die mit beeindruckendem Schreibtalent gesegnet ist.

In der Realität ist das Auffälligste ihr befreites, ausgelassenes Lachen, das von Herzen kommt. Sie ist so mitfühlend und warmherzig wie sie schreibt - und gleichzeitig stur und verbohrt wie ein Esel, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat.

Senara ist eine gestandene Frau, mit beiden Beinen fest im Leben verankert. Obwohl sie dies immer in Abrede stellt ist sie sehr erfolgreich in Familie und Beruf, da sie ihren eigenen Ansprüchen nur selten genügt. Man kann die zu erreichende Möhre auch an ein Hochhaus hängen.

Im Gegensatz zu Vielen bekennt sie sich offen zu ihrer Neigung. Die meisten Menschen in ihrer Umgebung wissen wie sie tickt. Dabei stößt sie eher auf Neugier und Interesse als Ablehnung. Mir ist selten ein Mensch begegnet, der so freimütig mit seinem sexuellen Verlagen umgeht.

Für ihre Familie vielleicht nicht immer einfach. Tatsache ist, dass viel Ehrlichkeit im Umgang miteinander besteht. Eine Ehrlichkeit, die in langen und harten Kämpfen erreicht wurde. Dadurch ist aber auch eine Innigkeit im Umgang entstanden, die ich so mancher Familie wünschen würde.

Das für Außenstehende absolut Irrsinnigste: Diese so absolut unabhängige und freie Frau kann wie auf Knopfdruck in den gehorsamsten Subbie-Modus verfallen, der vorstellbar ist. Befolgen von Befehlen fast bis zur Selbstaufgabe. Wer diese Neigung nicht nachvollziehen kann, steht fassungslos vor einem dermaßen schizophrenen Verhalten.

Das Verständnis dazu liegt in der empfundenen Lust und dem selbst gestellten Anspruch, den es zu erfüllen gilt - bar jeder Erklärung.

Bekloppt oder nicht, ich mag sie.

Raale